Transpersonale Psychotherapie

Weiterbildung Transpersonale Psychologie:

Transpersonale spirituelle grenzüberschreitende Bewusstseinsarbeit.

Seminar: 4 Tage 790 € in Einzelunterricht, buchbar nach Vereinbarung: möglich auch übers Wochenende (für Berufstätige) Freitag bis Montag, Arbeitszeiten: 10 -18 Uhr, 8 Stunden mit kleiner Mittagspause,

Wochenend-Seminare in Gruppen:

4 Wochenenden in Baden-Baden 790 €, Arbeitszeiten: 10 -18 Uhr, 8 Stunden mit kleiner Mittagspause,

Termine:  auf Anfrage

Themen:

Bewusstseinsentwicklung, Transformation, Vorstellung und Anwendung von spirituellen Praktiken aus unterschiedlichen Kulturen, Trance- Ekstase- Ritual und Prozessarbeit, Quantenheilung

Hier Programm anfordern!

Bitte tragen Sie Ihr Alter und Ihren Berufsstand ein. Vielen Dank.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

 

 

Was ist Transpersonale Psychotherapie?

Bevor es Ärzte gab, haben Heilkundige, Priester und Schamanen in den frühen Hochkulturen spirituelle Aspekte in ihre Heilungsrituale mit einbezogen. Erst mit der Neuzeit und der Aufklärung begannen Psychologen die transzendenten Aspekte auszugrenzen. Das naturwissenschaftlich- materialistische Weltbild wurde geprägt. Es entwickelte sich der Behavoirismus und die Verhaltenstherapie, die Freudsche Psychoanalyse. Erst in letzter Zeit entwickeln sich Psychologie und Psychotherapie zu einer Verbindung mit dem Transzendenten und so ist der Begriff transzendentale Psychotherpie/Psychologie entstanden.

Transpersonale Psychotherapie.

Dazu können verschiedene archaische Techniken angewendet werden, wie Elemente aus östlichen Meditation, schamanistischen, hinduistischen oder tibetischen Kulturen. Es wird davon ausgegangen, dass SEELE existiert, die Erfahrungen speichern kann, unabhängig von Zeit und Raum.

Trans bedeutet ‚ dahinter‘ oder ‚darüberstehend‘ dem personalen, also dem ICH. Bewusstseinszustände die hinter dem ICH stehen. In der Philosophie als ‚irrational‘ bezeichnet.

In der transpersonalen Therapie werden bewusstseinsverändernde Techniken eingesetzt, wie holotropes Atmen, Trommeln oder Trancetanz, um Veränderungen in der Person zu bewirken.

Geprägt wurde die transpersonalen Psychologie durch die humanistische Psychologie in den USA gegen Ende der 60iger Jahre.

Wesentliche Begründer und Theoretiker der Transpersonalen Psychologie waren und sind Stanislav Grof, Anthony Sutich, Frances Vaughan, Roger Walsh, Abraham Maslow, Ronald D. Laing, Charles Tart, Roberto Assagioli und Ken Wilber. In Europa wurden auch Elemente der Analytischen Psychologie von Carl Gustav Jung, der von Viktor Emil Frankl begründeten Logotherapie und der von Karlfried Graf Dürckheim begründeten Initiatischen Therapie in die Transpersonale Psychologie integriert.“ aus Wikipedia

Transpersonale Psychotherapie bedeutet Bewusstseinserweiterung durch Erleben von transpersonalen Erfahrungen
Transpersonale Psychotherapie bedeutet Bewusstseinserweiterung durch Erleben von transpersonalen Erfahrungen

Referenzen:

Gegen Ende 1990, in der tiefsten und dunkelsten Phase einer bereits seit Jahren andauernden Depression und Traurigkeit, überfiel mich ein derart tiefer Schmerz und negative Gedanken, dass ich schließlich nicht mehr leben wollte. Durch meine Mutter und ihre Leselust kam ich dann vom „Positiven Denken“ zum Tarot und I Ging. Dies brachte jedoch keine Linderung, es ging mir immer noch genauso schlecht. Es musste endlich etwas passieren.
Mittlerweile las ich eine Menge Bücher, machte eine dreimonatige Psychotherapie, die ich privat bezahlen musste.
In einer Naturheilpraxis, in dem Seminare stattfanden, lagen eine Menge Prospekte aus, von den unterschiedlichsten Seminaren. Ich nahm mir jeden Prospekt mit, bis auf eine Ausnahme und der handelte vom Schamanismus. Ich fand ihn einfach abstoßend, aber trotzdem musste ich ihn lesen. Die Beschreibungen über den Seminarinhalt, die ich nur von innerer Neugier und man staune Unruhe getrieben las, ließen alle meine Ängste und Gegenwehr erwachen. Dennoch nahm ich diesen Prospekt schließlich mit. Und dies selbst nachdem ich beschlossen hatte, die Seminarleiterin der schamanischen Seminare, für absolut nicht meinem Geschmack entsprechend zu halten.Auf der Nachhausefahrt wetterte ich in einem fort, gegen sie, bis zu dem Moment, wo ich mehrere Stimmen in mir hörte, die lauter waren, als die meinige. Sie gemahnten mich, diese Frau möglichst bald aufzusuchen. Es war, als stände sie neben mir, obwohl nur meine Eltern wirklich anwesend waren. Die innere Sicherheit, die sich mit diesem merkwürdigen Ereignis einstellte genügte und ließ keinen Zweifel mehr aufkommen, dass sie die richtige war, mir zu helfen.

Nach einer kurzen Grippe, ging ich zu ihr, Greta Hessel. Ich redete drei Stunden lang über meine Probleme und Erkenntnisse, bis es ihr zu viel wurde und sie sagte: „Du hast Glück, nächstes Wochenende findet ein Seminar statt, an dem du teilnehmen kannst. Du bist im Kopf ganz gut, aber du musst unbedingt in die Erde.“
Oh Himmel! Das Seminar vor dem ich mich so fürchtete, stand jetzt zum Greifen nah vor die Tür. Greta zerstreute meine Ängste, indem sie mir erklärte, dass Heilung dort beginnt, wo wir bereit sind, uns unseren Ängsten zu stellen und sie anzuschauen. Dass sie da sei und auf mich Acht gibt, mir hilft mich nicht zu verlieren, um einen Weg zu finden, der mich freier und glücklicher machen kann. So ging ich hin, brach vorher vor Angst weinend zusammen und begann langsam zu erwachen und zu leben, als das Seminar begann. Weiterlesen